Dauerhafte Haarentfernung - Praxiszentrum Oberkassel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Dauerhafte Haarentfernung

Privatpraxis Dr. Nagelschmitz > Ästhetische Medizin > Ästhetische Lasertherapie


Ästhetische Lasertherapie - Dauerhafte Haarentfernung mit IPL-Laser

Die Haarentfernung mit gepulstem Licht

Bei der Behandlung mit gepulstem Licht dringt das hoch energiereiche Licht des medizinischen IPL-Lasers in die Haut ein, ohne diese zu beschädigen und wird in der Tiefe (etwa 2 – 4 mm) durch Pigmente der Haarwurzel und des Haarfollikels absorbiert. Der Lichtimpuls des Lasers währt nur einige Millisekunden lang, zu kurz um die Haut in irgendeiner Form zu schädigen, aber lange genug um den Haarfollikel zu zerstören und damit einen dauerhaften Erfolg der Behandlung zu gewährleisten. Die besten Resultate erzielt der IPL-Laser bei dicken, dunkel pigmentierten Haaren auf heller Haut. Der IPL zerstört ausschließlich Haare in der Wachstumsphase, Haare in der Ruhephase werden nicht erfasst.

Vorteile der Behandlung mit gepulstem Licht

Weil nur das Licht des IPL-Lasers die Haut durchdringt, kommt es weder zu allergischen Reaktionen noch zu  Infektionen, wie bei den herkömmlichen Methoden.

Die Behandlung mittels gepulsten Lichts ist grundsätzlich am ganzen Körper und allen Körperstellen anwendbar. Achselhöhlen, Arme, Beine, Bikini-Zone, Brust, Kinn, Gesicht, Rücken und auch Genitalregion eignen sich für die Behandlung bei Frauen und Männern gleichermaßen sehr gut.

Risiken

Wie bei jedem Eingriff gibt es gewisse Risiken. Nach einer IPL-Behandlung kommt es zu einer kurzen, sich voll zurückbildenden Rötung der Haut. Gelegentlich kann es danach zu einem „Brennen“ des behandelten Areals kommen, auch dieser Zustand ist von kurzer Dauer. Pigmentstörungen kommen selten vor und können maßgeblich durch die korrekte Beachtung der Nachbehandlungsrichtlinien vermieden werden.

Wenn Sie häufig unter Herpes-Ausblühungen  leiden, dann sollten Sie uns dies mitteilen, damit mit entsprechenden Medikamenten vorgebeugt werden kann. Bei einem akuten Schub eines Herpes darf nicht gelasert werden. Hier ist das Risiko einer Streuung auf die gelaserte Stelle zu hoch. Die Einnahme anderer Medikamente – insbesondere Wirkstoffe wie Isotretinoin (z. B. Roaccutan oder Aknenormin) oder Tetracycline – sollte angegeben werden. Bitte teilen Sie uns vertrauensvoll alle Ihre evtl. medizinischen Probleme mit. Eine Liste der lichtsensibilisierenden Medikamente finden Sie im Internet.

Dauer der Behandlung


Die Dauer der einzelnen Behandlung ist unterschiedlich und richtet sich nach der Größe des Areals, das gelasert werden soll. Mit jedem Puls wird eine Fläche von ca. 5 cm/2 Größe behandelt, in jedem dieser einzelnen Areale können bis zu 25 Haare vorhanden sein. Kleine Bereiche, wie die Mundregion beanspruchen nur wenige Minuten, größere Bereiche wie die Beine bis zu 1 Stunde.

Schmerzen bei der Behandlung

Vor der Behandlung wird eine gut betäubende Creme aufgetragen.

Bei der Behandlung wird je nach behandelter Körperregion ein prickelndes oder zum Teil minimal stechendes Gefühl, aber kein eigentlicher Schmerz wahrgenommen. Eher kommt es zu einem mittelgradigen Hitzegefühl. Der Grad der Empfindung ist je nach Körperstelle ganz unterschiedlich. Die meisten Patienten vertragen die IPL-Behandlung völlig problemlos und gut.

Gibt es eine Garantie?

In aller Regel wird mit der IPL-Behandlung das Behandlungsziel erreicht. Bitte bedenken Sie jedoch, dass jeder Mensch unterschiedlich auf die Behandlung reagiert. In ganz seltenen Fällen müssen – wie bei jeder medizinischen Therapie – gewisse Abstriche gemacht werden. Das heißt, dass im Einzelfall durchaus nach Abschluss der Behandlung noch nach Monaten Haare, welche in einer langen Ruhephase waren, aktiv werden und nachwachsen können. Eine hundertprozentige Garantie kann und darf der Arzt für ein Behandlungsergebnis nicht geben.

Häufigkeit der Behandlung

Je nach Körperregion, Haardicke und Haarfarbe sind unterschiedliche Behandlungsmengen erforderlich. In aller Regel werden im Gesicht zwischen 3 und 5 Sitzungen benötigt, im Bereich des übrigen Körpers 4 – 7 Sitzungen. Denken Sie daran, dass alle IPL-Geräte nur Haare in der frühen Wachstumsphase erfolgreich behandeln können. Da andere Haare zu einem anderen Zeitpunkt in diese günstige Wachstumsphase kommen, sind zur effizienten Haarentfernung eben mehrere Behandlungen erforderlich. Der Abstand zwischen den Sitzungen sollte im Gesicht mindestens 4 Wochen betragen, an den Beinen mindestens 6 Wochen.

Vor der Behandlung

Um ein optimales Ergebnis zu erreichen, ist es wichtig, dass die Haut möglichst nicht vorgebräunt ist. Gleichzeitig sollte die zu behandelnde Region 6 Wochen vorher nur rasiert und nicht mechanisch epiliert bzw. gezupft werden.

Nach der Behandlung

Nach der Behandlung klingt die bereits beschriebene Hautrötung sehr schnell ab, außerdem erhalten alle Patienten eine entsprechende Kühlung, welche den Rückgang der Rötung beschleunigt. Der IPL-Laser schädigt die Haut in keiner Art und Weise, sodass nach einer Behandlung sofort wieder alle gewohnten beruflichen und privaten Aktivitäten aufgenommen werden können.

Was muss für die Vor- und Nachbehandlung berücksichtigt werden?


Die wichtigste Verhaltensmaßnahme ist konsequenter Sonnenschutz: Wir empfehlen für zwei Monate vor, während und nach der Behandlung die Sonne zu meiden oder eine medizinische Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 50 zu benutzen. Bitte vergessen Sie nicht: Diese Nachbehandlung ist genauso wichtig, wie die Behandlung. Sie ist ein sehr wichtiger Faktor für eine optimale Therapie und sollte strikt eingehalten werden!

Kosten der Behandlungen

Ich trage der physiologischen Besonderheit des menschlichen Haarwuchses Rechnung – die Haare des Menschen sind alle in verschiedenen Wachstumsphasen – indem wir immer nur jeweils die einzelne Behandlungssitzung in Rechnung stellen. Die Preisgestaltung ist auf mehrere Sitzungen angelegt. Individuelle Besonderheiten in der zu behandelnden Region müssen bei der definitiven Preisvereinbarung für den Einzelfall besprochen und festgelegt werden. Ich bespreche immer die voraussichtliche Anzahl der erforderlichen Behandlungssitzung und deren Preis.

Die erbrachten Leistungen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) mit den Ziffern 2440, 2885, 2886 (wechselnde Faktoren je nach Zeitaufwand), sowie der Ziffer 444 bei großflächigen Laserungen, abgerechnet. Kosten können durch notwendige Untersuchungen entstehen:

Teilkörperuntersuchung    GOÄ-Ziffern 1 und 5     25,52 €
Ganzkörperuntersuchung GOÄ-Ziffern 1 und 7     38,28 €
 
Videodokumentation         GOÄ-Ziffer 1415            14,52 € je Foto
Dermatoskopie                    GOÄ-Ziffer 750              19,15 €

Allen Behandlungspreisen müssen 19% Mehrwertsteuer zugerechnet werden.

Wann sollte auf eine Laserbehandlung der Hautveränderungen verzichtet werden?

Gebräunte Haut sollte nicht behandelt werden, da sie sensibler auf das  Laserlicht reagiert.

Nicht empfohlen wird die Laserbehandlung bei Neigung zu abnormer Narbenbildung oder zu dunkleren oder helleren Hautverfärbungen (Hyper- oder Hypopigmentierung), bei Einnahme von blutverdünnenden oder lichtsensibilisierenden Medikamenten (z. B. Doxycyclin-Antibiose), bei Patienten mit akuter Herpeserkrankung, für Kinder unter 15 Jahren, bei Schwangerschaft und bei Hautkrebs-Vorerkrankungen.   


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü